Neurodermitis

Neurodermitis


Die Hauterkrankung: "Neurodermitis" zeichnet sich durch Symptome wie juckende Ekzeme auf der Haut aus. Menschen, die an Neurodermitis leiden, erleben oftmals Zeitabschnitte, in denen sie völlig oder weitgehend beschwerdefrei sind, und Zeitabschnitte in denen die Neurodermitis akut wird.

Sehr viele Menschen, die Neurodermitis haben, leiden zudem auch an Allergien. Da die Anzahl allergiekranker Menschen stetig steigt, könnte dies ggf. auch die ständig steigende Anzahl an Menschen, die an Neurodermitis leiden, erklären, obgleich die Ursachen der Neurodermitis noch nicht völlig geklärt sind. Neben der ständig steigenden Anzahl an Neurodermitis Erkrankungen ist noch auffällig, dass die Anzahl der erkrankten Kinder überproportional steigt.

Wer an Neurodermitis erkrankt ist, der sollte auf jeden Fall ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Außerdem ist es sinnvoll, darauf zu achten, welche individuellen Faktoren einen "Neurodermitis Schub" auslösen, um diese auslösenden Faktoren meiden zu können.

So können sich zum Beispiel bestimmte Nahrungsmittel, Stress oder ein seelisches Ungleichgewicht verstärkend auf eine Neurodermitis auswirken.

Grundsätzlich sollten Erkrankte bei der Körperpflege darauf achten, dass sie keine Produkte verwenden, die die Haut noch zusätzlich reizen. Bei der Auswahl geeigneter Pflegeprodukte sollte man sich an individuelle Empfehlungen des behandelnden Arztes halten. Zudem sollten an Neurodermitis erkrankte Menschen, besonders in der warmen Jahreszeit darauf achten, dass sie weite und bequeme Kleidung tragen, die möglichst wenig mit der verschwitzten Haut in Berührung kommt, um zu vermeiden, dass sich der Juckreiz noch verstärkt.

In den Fällen, in denen Stress erwiesenermaßen die Neurodermitis verstärkt, kann das Erlernen von Entspannungstechniken, wie zum Beispiel: "Autogenes Training" sehr sinnvoll sein.

Autor: Günter Dehne

Betreiber eines Geburtstag und Geschenke Portales

weiter zu:

Top Powered By CMSimple